St. Galler Walnussöl - das Edle

Die Walnuss – auch Baumnuss genannt – wurde durch die alten Römer auf die Alpennordseite gebracht. In den letzten zweitausend Jahren hat sich auf den Schweizer Bauernhöfen eine riesige genetische Vielfalt an Nussbäumen gebildet. Leider werden die kostbaren Nüsse aus wirtschaftlichen Gründen immer weniger genutzt.

Seit kurzem sammeln nun die Ostschweizer Bauernfamilien die Baumnüsse und bringen sie zur St. Gallischen Saatzucht in Flawil. Dort werden sie schonend getrocknet. In der Behindertenwerkstätte Bucherwäldli in Oberuzwil werden die Baumnüsse liebevoll geknackt und sortiert. Nur die besten Nusskerne werden dann in Flawil auf der «Nussöli» weiterverarbeitet. So entsteht das Nusskernöl der Extraklasse. Die handverlesenen Rohstoffe und die sorgsame Verarbeitung machen dieses Öl zu einem der hochwertigsten Pflanzenöle überhaupt. 

Als Variante zum Nusskernöl bieten wir auch noch das etwas günstigere Baumnussöl an. Es wird aus ungeknackten Baumnüssen gepresst. Im Gegensatz zum feinstrukturierten Kernöl kommen geschmacklich beim Baumnussöl der kräftigere Körper und ein Hauch Tannin zur Geltung.

Das St. Galler Walnussöl hat wegen seiner feinen, vielschichtigen Nussnoten schon mehrere Degustations-Wettbewerbe gewonnen.

Degustation

Baumnuss Öl

Das edle Walnussöl wird häufig zum Verfeinern von warmen Gerichten verwendet, indem es kurz vor dem Servieren darüber geträufelt wird. Zu unseren Favoriten gehört mit Walnussöl übergossenes, warmes Toastbrot.

Haltbarkeit

Das kaltgepresste St. Galler Walnussöl ist ein Jahr haltbar.