St. Galler Haselnussöl

CHF 13.30CHF 959.00

Der Schweizermeister der Regionalprodukte

Obschon die Haselpflanze heimisch ist, wurde sie in der Schweiz noch nie kultiviert. Wir haben den Versuch gewagt – und das Risiko hat sich gelohnt. Die Pflanzen werden nicht als Sträucher sondern als Bäume kultiviert. Das Haselnussöl lässt sich in der Küche sehr vielfältig einsetzen. Zur Verfeinerung von Apéro-Häppchen, als Salatsaucenöl, zum Abschmecken von Gemüse oder zur Verfeinerung von Desserts – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Das St. Galler Haselnussöl hat den Prix d’excellence am Concours Suisse zum 2. Mal in Folge gewonnen.

Clear
inkl. MWST zzgl. Versandkosten h

Ölbeschreibung

Obschon die Haselpflanze heimisch ist, wurde sie in der Schweiz noch nie als Nutzpflanze angebaut. Vor ein paar Jahren haben wir den Versuch gewagt und in Gossau eine Haselnussplantage angelegt. Eine zweite Anlage steht in Muolen. Die Pflanzen werden nicht als Sträucher sondern als Bäume kultiviert. Von weitem könnte man mei­nen, dass es sich um einen Olivenhain handelt.

Die Ernte der Haselnüsse ist recht arbeitsintensiv. Man legt unter den Haselbäumen Netze auf den Boden aus und lässt die reifen Haselnüsse darauf fallen. Täglich werden dann die Nüsse eingesammelt. Die Haselnüsse verarbeiten wir auf unserer Nusspresse. Das Öl, das dabei gewonnen wird, bezaubert durch seine anmutigen, lieblichen Haselnussaromen.

Das St. Galler Haselnussöl hat den Prix d’excellence am Concours Suisse gewonnen – und das zum zweiten Mal in Folge. Es konnte sich unter mehr als 1000 Wettbewerbsprodukten durchsetzen. Das St. Galler Haselnussöl darf sich somit 2017 bis 2020 «Schweizer­meister der Regio­nalpro­dukte» nennen. Ein Hochgenuss aus der Ostschweiz!

Unser Tipp

Das Haselnussöl lässt sich in der Küche sehr vielfältig einsetzen. Zur Verfeinerung von Apéro-Häppchen, als Salatsaucenöl, zum Abschmecken von Gemüse oder zur Verfeinerung von Desserts – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Das kaltgepresste St. Galler Haselnussöl ist ein Jahr haltbar und sollte, wie alle kaltgepressten Öle, kühl und dunkel gelagert werden.

Enthält

Haselnuss. Kann Spuren von Baumnuss enthalten.

Nährwerte pro 100ml

Energie 3370kJ (819kcal)
Fett, davon

gesättigte Fettsäuren

einfach ungesättigte Fettsäuren

mehrfach ungesättigte Fettsäuren

91g

7g

74g

6g

Kohlenhydrate

davon Zucker

0g

0g

Ballaststoffe 0g
Eiweiss 0g
Salz 0g

Kalbshuft

mit blauem Kartoffelstock und Pak Choi

Kalbshuft

    • 600g Kalbshuft
    • 1 Zweig Thymian
    • 1 Blatt Salbei
    • 1 EL St. Galler Sonnenblumenöl
    • Salz, Pfeffer, Paprika

Sauce

    • 1 Zwiebel
    • 1 EL St. Galler Sonnenblumenöl
    • 2dl Rotwein
    • 4dl Demi-Glace
    • 2g Wasabi
    • 2g Zucker

Blauer St. Galler Kartoffelstock

    • 400g Blaue Kartoffeln
    • 2dl Gemüsebouillon
    • 3 EL St. Galler Rapsöl
    • 1 Zweig Zitronenthymian
    • 20g Butter

Pak Choi

    • 2 Stk. Pak choi
    • 10g Ingwer eingelegt
    • 3 EL St. Galler Haselnussöl
    • 10g Zucker
    • Salz und Pfeffer

Rezept für
4 Personen

Zubereitung
20 min.

Koch-/Backzeit
2h 40 min.

Tipps
Blauer Kartoffelstock durch Presse drücken, für 30 min. in den Kühlschrank stellen. So kommt die Blaue Farbe wieder zum Vorschein und bleibt beim Erhitzen erhalten.

St. Galler Traubenkernöl ist eine Alternative zum St. Galler Sonnen­blumenöl bei der Kalbshuft. Das Traubenkernöl gibt einen intensiven kernigen Geschmack.

Kalbshuft

Kalbshuft parieren und Sehne entfernen. Thymian und Salbei hacken. 1 EL St. Galler Sonnenblumenöl in einer Schüssel mit Kräutern mischen, mit Salz und Pfeffer leicht würzen. Vakuumieren und bei 57°C 2.5h pochieren, herausnehmen und abtrocknen. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen, heiss sautieren, tranchieren und servieren.

Sauce

Zwiebel schälen und hacken. 1 EL St. Galler Sonnenblumenöl in einer Saucenpfanne erhitzen, Zwiebel beigeben und goldbraun braten. Mit Rotwein ablöschen und Hitze um 2/3 reduzieren. Demi-Glace beigeben und Hitze um 2/3 reduzieren. Wasabi und Zucker beigeben, aufkochen, passieren und servieren. Wenn möglich noch die ganze Sauce in die Bratpfanne mit dem Bratensatz geben, aufkochen, nochmals passieren und servieren.

Blauer St. Galler Kartoffelstock

Kartoffeln schälen, Scheiben à 5 mm schneiden. Gemüsebouillon in eine Schüssel geben und Kartoffelscheiben, St. Galler Rapsöl sowie Zitrononthymian beigeben, gut vermischen und vakuumieren. 20 min. bei 100°C dämpfen, sofort in kaltem Wasser abschreken und im Mixer gut mixen. Butter in einer Sauteuse erhitzen, Kartoffelmix beigeben und warm rühren. Mit Salz und Pfeffer würzen, in einen Spritzsack abfüllen, anrichten und servieren.

Pak Choi

Pak Choi waschen, halbieren und trocknen. Anschliessend auf einem Blech auslegen. Eingelegte Ingwer in Streifen schneiden und auf Pak Choi verteilen. St. Galler Haselnussöl in einen Vakuumsack geben. Zucker auf Pack Choi verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen, in den Vakuumsack geben und vakuumieren.

Im Steamer bei 100°C 7 min. dämpfen, im kalten Wasser abkühlen, aus dem Vakuumsack nehmen, in einer Pfanne mit Saft erhitzen, würzen und servieren.

Rezept und Bilder erstellt durch:

© St. Galler Öl | 2021