St. Galler Traubenkernöl - das Trestrige

Etwa 300 Jahre n. Chr. brachten die Römer die Weinrebe über die Alpen ins St. Galler Rheintal. Heute werden im Kanton St. Gallen vor allem an den Südhängen des Rheintals Reben kultiviert.

Traubenkernöl wird aus den Kernen der Weintrauben gewonnen. Dazu wird der Trester der abgepressten Weintrauben getrocknet. Dann werden die Traubenkerne aus dem Trester herausgelöst und gepresst. Aus den Kernen können nur geringe Mengen Öl gepresst werden. Nach dem Pressvorgang wird das Rohöl sedimentiert und abgefüllt.

Traubenkernöl eignet sich hervorragend zum Verfeinern von Salatsaucen und ist dank dem hohen Rauchpunkt gut zum Braten geeignet. Es enthält einen hohen Anteil an Antioxidantien (v. a. Procyanidin), welche die Körperzellen schützen und so das Krebsrisiko verringern. Procyanidin ist fast zwanzigmal stärker als Vitamin C. Unser Serviervorschlag: Ploderkäse mit Traubenkernöl übergiessen und mit ein paar Traubenbeeren und Nusskernen garnieren: ein Genuss!

In keinem Schweizer Öl ist mehr Sonnenlicht und -wärme eingefangen wie im St. Galler Traubenkernöl.

DegustationTraubenkern

Das St. Galler Traubenkernöl gefällt durch seinen trestrigen, gehaltvollen Geschmack.

Haltbarkeit

Das Traubenkernöl hat eine Haltbarkeit von 18 Monaten.