Theo Löpfe, Granada, Spanien

Olivenöl Spanien Murillo

Olivenöl.

Als Theo Löpfe vor über 25 Jahren von seinem Arbeitgeber aus dem beschaulichen Häggenschwil nach Spanien versetzt wurde, konnte er selbst nicht ahnen, dass er dort sesshaft würde und einst Olivenöl herstellen würde.

Alles, was Theo Löpfe anpackt, macht er mit absoluter Konsequenz. So verselbstän­digte er sich nach seiner Versetzung schon bald und baute in Spanien und Südamerika ein Unternehmen auf, das sich um die geolo­gische Sicherung von grossen Baustellen kümmerte. Der Einstieg in die Olivenölproduktion wird nun schrittweise zum Ausstieg aus dem angespannten Leben des erfolgreichen Unterneh­mers. Er will in Zukunft den Ausgleich in der Natur Andalusiens finden.

«Im Jahr 2010 habe ich den ersten kleinen Olivenhain erworben. Die Oliven zeigten den Weg aus dem Stress. Weniger Geschäftsreisen, weniger Baustellenbesuche, mehr Land und Natur. Kurzum: Der Wechsel von grau auf grün wird schrittweise vollzogen. Seit drei Jahren sind wir intensiv daran, die Fläche zu vergrössern, pflan­zen neue Bäume und pflegen die alten, vernachlässigten Olivenbäume, so dass sie mö­glichst noch mehrere hundert Jahre überdauern mögen. Meine Partner Alvaro und Ismael, mit denen ich schon mein Un­ternehmen in Spanien und Südamerika aufgebaut habe, sind auch im Olivenöl-Projekt meine treuen Wegge­fährten. Unser Olivenöl wird aus verschiedenen traditionel­len Olivensorten hergestellt. Das Öl wird wegen seiner Leich­tigkeit und Harmonie geliebt. Im Abgang ist «Murillo» weder bitter noch scharf.»

Sie gehören zum Murillo-Team (v.l.):
Mati Murillo Amat, Alvaro Sánchez Bazán, Maria Sánchez Murillo, Theo Löpfe und Claudia Ayarza Alvarez

© St. Galler Öl | 2021